Gefunden

"Ich bin dieses verrückte Kind, das losrennt, um das Leben zu umarmen. Das hinfällt, wieder aufsteht und mit zerschlagenen Knien weiterläuft. Dieses verrückte Kind, das Hoffnung heißt und an die Liebe glaubt."

 Klingt irgendwie wie maßgeschneidert.

6.4.11 02:50


Werbung


blub

Es ist irgendwie doch bemerkenswert, wieviele Besuche ich so habe. muss ich grad mal feststellen.
Dabei ist dieser Blog doch echt nur dazu da, meine ganzen Gedankenmüll aufzufangen. Naja, danke an die ganze Aufmerksamkeit.

 Und nun zum Müll:
Ich glaub, nachdem ich jetzt ne Weile drauf gewartet habe, schalten sich meine Gefühle ganz langsam wieder ein... 
Ja, ich hab irgendwie sonen Ausschalter. Nur kann ich den selbst nich bedienen... außer ich stresse mich so sehr, dass es einfach wegfällt.
Hm.... wie fang ich an.
Ich hatte nen echt schönes Wochenende.  Freitag gings Richtung Heimat, und da wurde eine Konzertaufnahme gemacht. Hat richtig Spaß gemacht. Würd ich echt gern öfter machen. (3x Machen in einem Atemzug ohje ohje...)
Nunja, danach wurd ich abgeholt. Wir haben ziemlich lange Karten gespielt und geredet glaube,... so genau erinner ich mich an den Tag garnimmer... ^^°
Samstag war dann doch interessanter. Irgendwie komisch... hm ne, irgendwie anders, wenn man sich häufiger sieht. Wir haben über ernsthaftere Dinge geredet, als das bisher.. wir haben uns ausgefragt. Eigenartig, aber schön. Außerdem haben wir gekuschelt. Das haben wir glaube nochnie... wohl auch, weil ich so komisch drauf bin. Kann nichma das wer abstellen?? Dieses eiskalte Abstand-Halten?
Ach egal.... es war weg
Wir haben auch noch mehr gemacht.. aber.. hm, dazu gibs nix zu erzählen ;>
War aber auch anders, das was ich bisher gemacht habe... ich hab mich erstmals richtig wohl dabei gefühlt... nicht so verkrampft... oder erm... wie sagt man? ... mir fällts noch ein...ahh... verklemmt... Eigentlich war ich immer ziemlich verklemmt.
Nur dieses mal nicht. Das war schön.

Das ganze Wochenende war schön.
Ich wüsst nur gern, ob wir darüber noch reden sollten. Oder besser nicht?
Wir schienen uns ziemlich einig... jedenfalls hat keiner von uns noch was dazu zu sagen gehabt. In dem Moment nicht. Ich hatte mir zwar Worte zurecht gelegt, falls er es ansprechen würde... aber ich war mir sicher, dass ich keine Erklärung bräuchte.

Noch nicht jedenfalls.

Schreib ich eigentlich immre so wirr? Versteht das überhaupt irgendwer? Oder schaut ihr alle nur kurz auf meine Seite und denkt, "Was für ein verrücktes Mädchen..." beim Kopf schütteln?

Ich geh besser ins Bett, das war heute ein anstrengender Tag.
Nacht.

5.4.11 01:18


Ich hab Bock irgendwas zu schreiben.

Aber nich schonwieder rumjammern, ...wobei, das lässt sich sicher nicht vermeiden.
Ich wüsst wirklich gern, was immo mit mir los is.

Ich hab keinen Bock auf Projekte allein, allerdings bin ich mir auch nie mit jemandem einig.. so dass ich wieder allein arbeiten will.
Gott, ich habn Knall.

Meiner Partnerin fielen die Gesangspatzer in dem Lied fürs Video sofort auf.. yay.. und dass sie den Anfang beim 2. Lied zu verpatzen mussten da, kotzt mich auch an.
Ich will ja kein geiles Musikvideo zu nem scheiß Lied machen.. da steck ich doch niemals soviel Arbeit rein.

Vielleicht sollt ich dieses Gefühlschaos endlich mal entwirren, und hoffen, dass ich dann klarer denken kann. Aus irgend einem Grund, hab ich alles andere bisher noch gut im Griff gehabt. Aber ich werd das Gefühl nich los, dass das noch lange nicht alles war. Gut, wie auch? Ich erfahr in 2 Wochen, bzw 3 Wochen, dass mein Knie im Arsch is. Vorher hoffentlich noch was vom Gynäkologen erfahren, und Zahnarzt muss auch noch aufgesucht werden... -.-

Überlege schon, ob ich eines der Projekte nicht besser absage, und stattdessen nochmal was experimentelles dreh. Wäre einfacher.
Aber andere sitzen lassen is scheiße..

tja, was noch?

EIgentlich klappt grad garnix, wie es soll.
Die Videos für Mittwoch zur Besprechung bekomme ich erst Mittwoch... juhu -.-"
Und das auch erst nach der Besprechung, wie geil.

Welt hasst mich undso..
(ja, ich bin heut emo)

28.3.11 14:34


Lebenszeichen

Ich war wirklich nen halbes Jahr nichmehr... genau genommen, hab ich nach dem letzten Eintrag garnicht mehr reingeschaut.

Daher ein großes Sorry an Fred, dass ich das erst jetzt lese.

Eigentlich ist jetzt soviel passiert, dass ein einzelner Eintrag garnicht reichen dürfte.

Aber diesen beschissenen Mitbewohner und meine stetig steigende Angst vor OPs lassen wir heut erstmal aus.
Auch die Sorgen um meine Zukunft, und mein mehr als schwaches Selbstwertgefühl.

Mich bedrückt immo am meisten, dass ich mich wohl wirklich in jemanden verliebt habe, in den ich mich wirklich nicht verlieben sollte.
Es mag schon aufgefallen sein, dass ich das Wort Liebe nicht grad häufig gebrauche, und das hat auch seinen Grund. Ich finde die Nutzung dieses Wortes viel zu oft arg übertrieben. Wenn man sich verknallt hat, oder mit jemandem flirtet, oder jemanden kennenlernte, mit dem man sich spontan gut versteht oder gar im Bett landet, redet man doch eigentlich selten wirklich von Liebe, oder?
Nunja, der Fall ist diesmal also schon etwas schwerwiegender...

Ich hab immer gesagt, sowas würde ich nie zulassen. Dabei komme ich mir jetzt eiskalt vor, weil ich die Gefühle einfach komplett ignoriert habe. Das schlimmste: Jetzt hab ich mir sogar selbst weh getan.
Und dazu ... oh jetzt reden wir doch kurz von meinem geliebten Selbstwertgefühl... kommt noch, ich weiß rein garnicht, wie meine Chance jetzt stehen.
Bei einer anderen Freundin konnte er sich ausweinen, wieso bei mir nicht?
Das tut irgendwie weh, zu hören, dass er sich bei anderen besser ausdrücken kann. Ich wollte doch immer da sein, wenns ihm mies geht. Und dann fühlt er sich nichtmal wohl bei mir.
Aber um das mal aufzurollen:
Es gibt einen Menschen in meinem Leben, den zähle ich zu den mir wichtigsten.
Wieso? Nun, das ist eien gute Frage. Die Antwort kenne ich garnicht so genau.
Wie wichtig, fiel mir allerdings erst vor ein paar Wochen auf. So 3 Wochen etwa müsste das her sein. Da brach so einiges über mich herein.
Nachdem alle Abgaben für das Studium gemacht wurden, hatte ich eine kurze Verschnaufpause, und damit dummerweise auch Zeit zum nachdenken.. und mit der Zeit kommen da Sachen hoch, die ich wirklich nurnoch verdrängen wollte.
Schon allein, weil er mir verdammt weh getan hatte, und weil es eh zu spät war.
Also ging ich mich aufmuntern, bei einer guten Freundin.
Vorher erfuhr ich noch etwas echt mieses, was mich dann auch noch sehr lange beschäftigte, und sicher auch noch eine Weile beschäftigt.
Aber zurück zum Thema: Die Aufmunterung lief ganz gut, bis auf dass ich mir am Schluss wohl die Kniescheibe verschoben habe... jedenfalls ist die jetz komisch.

Miese Sache, aber eine gute Ausrede für das kommende.

Wie es das Schiksal so will, oder reden wir lieber von Timing:
Kurze Zeit später ging es ihm richtig mies... diesmal wurde ihm weh getan, und als eine gute Freundin wollte ich ihm natürlich helfen. Aber was kann man da schon groß tun, außer ablenken und glücklich machen?
Ich fuhr vorbei, überredete ihn zu einem Ausflug, und versuchte ihm das Gefühl des Alleinseins zu nehmen.
Ich hab sogar ne Menge Geld investiert, um ihn wieder glücklich zu sehen. Das erhoffte lächeln blieb leider irgendwie aus... schade. Aber naja, es schien ihn trotzdem aufzumuntern.
Um dann nicht wieder weg zu müssen, schob ich mein kaputtes Knie vor, und bleib das ganze Wochenende da. Ich hab mich mit ihm hingesetzt und Spiele gespielt. Eins nach dem anderen. Viel mehr haben wir glaube ich garnicht gemacht.
Und da es grad ungünstig schien, beließ ich es auch dabei.
Ich hoffe, ihm hat das Wochenende gut getan. Mir jedenfalls nicht so:
Normal könnte ich mir sagen, dass wäre alles Einbildung. Aber als ich neben ihm saß und ihn so beobachtete, war das nicht mehr nur Einbildung.
Am liebsten hätt ich ihn einfach nur umarmt... aber irgendwie... tja, wenn keine Gefühle im Spiel sind, kann ich das ja ganz gut.
Wenn doch: naja, dann versau ichs halt. Immer und immer wieder.
Dabei wäre es garnicht aufgefallen. Ich mein, ich wollte ihn doch sowieso nur trösten. Und der zeitpunkt für mehr Worte wäre eh nicht gewesen.

Seitdem lässt mich das alles nichtmehr los.
Die andere Freundin, bei der er sich richtig ausweinen konnte, meinte es wäre eh grad kein guter Zeitpunkt. Im Moment wolle er eh nur Freunde.
An sich glaube ich das ja nicht wirklich, aber vielleicht irre ich mich.
Schließlich habe ich mich auch in den anderen Dingen geirrt.

Endet das so, wie bei der Bekannten, die dieselbe Situation schon einige Jahre lang hat?
"Einer ist immer bereit, der andere aber immer dann nicht."

Was soll ich nur tun? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Gibt es sowas überhaupt? Habe ich mir das alles doch nur eingebildet? Nein! Das definitiv nicht. Aber was ist, wenn ich das alles jetz auf mich zukommen lasse, und er tut mir wieder weh? Kann er das überhaupt noch? Was wird dann aus mir? 
Sollte ich es doch riskieren? Und wenn ja, wie soll das funktionieren?
Wie wird er reagieren? Wie soll ich damit zurecht kommen?
Gibt es überhaupt eine gute Lösung? Oder ist jeder Weg ein Fehltritt?
Wie bei der Bekannten, die das Spiel schon jahrelang mitmacht.
Sie hat das versucht, was ich mich nicht traute... und sie tat sich auch nur weh.

Wenn ein Mensch einem so wichtig ist, ist er auch fähig dazu, dir so weh zu tun, dass du es nie vergessen wirst...

Ich weiß nicht weiter.

28.3.11 02:16


So, dann fangen wir mal an...

 Die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt.
Und genau das Sprichwort (in der Schule müssen wir grad auch was mit Sprichwörtern machen xD) passt grad wie die Faust aufs Auge (und da haben wir die nächste Redewendung).
Ich könnt mich selbst ohrfeigen, dass ich überhaupt noch hoffe, aber auch wenn er vergeben ist, hoffe ich, dass diese Anspielungen vor dem Treffen irgendwann weiter gehn. Aber sie tun es nichtmehr... eigentlich schreibt er mich garnichtmehr an.

Von wegen innere Werte und so... haha
(heut haben wirs mit den Redewendungen ; )

Naja, es resultiert... mein gesunkenes Selbstwertgefühl sinkt weiter, und es will auch nicht so wirklich aufhören :/
Wär eigentlich ganz cool gewesen, sone Steigerung nu.. aber was solls, ich geb demnächst wieder auf, ich sehs schon ^^
Vielleicht klappts ja doch mal mit dem Abnehmen, eigentlich sollt ichs wirklich weiter machen... fragt sich nur, wie lang und gut das nachher funzt.

Gruß~

5.4.10 21:52


Frühlingsgefühle

Kann mir mal jemand diese Flausen aus dem Kopf treiben?

Ich mein.... Hallo?!  ... wieso zur Hölle verknall ich mich?
Und wieso gereade in den Typen? -.-
Er ist vergeben..

und neuerdings auch noch glücklich oO...letztens war er noch unglücklich verliebt und nebenbei vergeben. Aber jetzt... jetzt ists was andres >.<
Ich glaub langsam, ich habn Knall.

Würd gern einfach von ihm loskommen :/

25.3.10 21:31


Loslassen

Wer kann schon loslassen, wenn er in der Vergangenheit etwas zurückgelassen hat, was man heut gern noch hätte`?

Irgendwie hält mich auch so einiges an früher fest.
Eine Träne, eine Hoffnung, ein Gedanke, "was wäre wenn..", ein Bild, eine Wort, eine Melodie, eine Stimme, es gibt so vieles, was mich melancholisch werden lässt.
Ich hbae schon soviele Freunde verloren, dass ich nie daran glaubte, je wieder einem anderen vertrauen zu können, je wieder an jemanden mein Herz zu hängen, je wieder jemanden zu haben, der mich auffängt.
Aber ich hatte Glück. Ich habe solche Freunde noch einmal gefunden.

Wieso kann so etwas nicht jedem passieren?
Wieso kann nur ich mich aufrappeln und weiter hoffen, wieso können es meine Freunde nicht. Wieso ist diese Welt so ungerecht?
Oder sind sie nur blind?

Ich kann es nicht beurteilen, dafür weiß ich zu wenig.
Ich weiß nur, dass ich gerne helfen würd... nur wie?
Zuhören allein reicht nichtmehr aus.

Aber woher soll ich auch wissen, wie ich helfen kann, wenn ich nicht weiß, wogegen?

Ab und an bin ich immer wieder am überlegen, ob ich nicht selbst erstmal jemanden zum reden suchen sollt. Eine professionelle Hilfe..
Ich komme einfach nicht los, von einigen Dingen.
bzw. Freunden

Ich komm ja nichtmal von meinem Vati los, oder meiner Süßen.
Ich habe schon über Astralreisen nachgedacht, aber ich weiß nicht... ob ich das schaffe.
Würde sowas überhaupt funktionieren?
Und würde ich das überhaupt schaffen?
Hab ich die Geduld?
Und wenn...
mir kamen häufig die Tränen.. nru beim Gedanken, meinen Vati wieder zu sehen..
Was würd ich sagen, tun oder denken.
Könnt ich mich dann endlich lösen?

Ich weiß nichtmal, ob ich daran glauben soll.
Ich weiß nur, ich brauche Hilfe.
Eine Schere, die diese Bänder zerschneidet, oder eine Hand, die mich zu ihnen bringt. Egal
Lange ertrage ich es nichtmehr.

15.3.10 17:45


 [eine Seite weiter]

layout & picture